ZVABlog

Direkt zum Inhalt springen

Zur ZVAB Startseite

Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher

“Von Gutenberg bis Zuckerberg”

von Larissa Dawirs

budapest1

Unter diesem Motto findet vom 24. – 25. September 2016 die 1. Inter-nationale Antiquariatsausstellung und Messe in Budapest statt. Im Rahmen der 42. ILAB Congress & Fair werden Antiquare aus der ganzen Welt das erste Mal die Gelegenheit haben, ihre Raritäten in der ungarischen Hauptstadt einem breiten Publikum zu präsentieren.

Budapest war schon immer eine der faszinierendsten Buchmetropolen Europas. Ein ganzes Wochenende können die Besucher antiquarische Raritäten vor der Kulisse des Pester Redout (Vigadó) – direkt an der Pester Donau-Promenade gelegen – bewundern.

Das Angebot wird vielfältig: Neben ungarischen Antiquaren haben sich bisher Aussteller aus Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden und Österreich angemeldet.

“Die Messe richtet sich an jedes Sammelinteresse und jeden Geldbeutel!”

An beiden Tagen kann die Messe von 10 – 18 Uhr besucht werden – der Eintritt ist frei. Ein Besuch kann jederzeit mit der Besichtigung des historischen Gebäudes verknüpft werden und das Publikum wird außerdem die Möglichkeit haben, eigene antiquarische Bücher vor Ort schätzen zu lassen.

Hier finden Sie detaillierte Informationen über die Ausstellung und Anmeldung. Außerdem gibt es laufend Neuigkeiten auf Facebook und auf Twitter.

Wie wäre es mit einem Wochenendtrip nach Budapest im September?

1. July 2016

ILAB Pop-up Buchmessen 2016

von Larissa Dawirs
popup

Am 23. April wird der Welttag des Buches (UNESCO World Book and Copyright Day) wieder international gefeiert. Die im letzten Jahr ins Leben gerufenen ILAB Pop-up Books Fairs werden auch in diesem Jahr wieder hier und da ‘aufpoppen’ und besondere antiquarische Schmuckstücke präsentieren.

Überall wo Sie ein Poster mit einem leeren Bücherregal erblicken, können Sie nicht nur Literatur und Lesen zelebrieren, sondern auch das Leseförderungsprojekt der UNESCO im Südsudan unterstützen und die Bücherregale füllen.

Im Laufe des Tages wandern die Buch-Pop-ups von Australien über Asien, Afrika und Europa bis in die USA. Im deutschsprachigen Raum gibt es in diesem Jahr drei Teilnehmer: München, Wien und Zürich.

In München werden die “Cocktails & Book Tales” aus dem letzten Jahr neu aufgelegt. Das Kaufmanns-Casino am Odeonsplatz wird wieder zur besonderen Kulisse für die Buchmesse nach englischer Manier. Antiquare, Buchliebhaber und Interessierte können hier bei Fingerfood und Getränken einzigartige Sammlerstücke aus der Nähe betrachten.

 

Als Einleitung wird ein besonderes Schmankerl geboten, ein Vortrag zum „Antiquariatshandel in Deutschland im 20. Jahrhundert” von Klaus G. Saur.

Die Antiquare in Wien haben sich etwas Besonderes ausgedacht: Getreu dem Motto „Bücher mal ganz anders”, steigt die diesjährige Pop-up Buchmesse ins Wiener Riesenrad ein und trägt Besucher und Ausstellungsstücke von 10 bis 12 Uhr hoch über die Dächer der Stadt.

 

Den Startschuss setzen die Wiener bereits am 16. April um 17 Uhr im Antiquariat Dr. Paul Kainbacher mit einem bibliophilen Salon zum Thema „Im Herz der Finsternis – Österreicher in Zentralafrika”.

Während andererorts Shakespeare und Cervantes anlässlich der 400. Todestage eine besondere Rolle spielen, wird in Zürich ein anderes Jubiläum gefeiert: 100 Jahre Dada. Die Pop-up Buchmesse findet im Cabaret Voltaire statt – dort wo die Kunstrichtung die keine ist 1916 ins Leben gerufen wurde – und präsentiert seltene Erstausgaben und Dada hautnah.

 

Alle weltweiten Pop-up Buchmessen werden auf der Homepage der ILAB (International League of Antiquarian Booksellers) angekündigt. Auf dem ILAB-Blog wird außerdem aktuell zu den Events berichtet.

Wie bereits im letzten Jahr wird das ZVAB wieder einige Impressionen vor Ort einfangen, und anschließend im Blog darüber berichten – falls Sie es nicht abwarten können, schauen sich zum Einstimmen die Bilder der Events von 2015 an!

(Das Bildmaterial stammt aus unserem Archiv, von der ILAB und Cabaret Voltaire)

 

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen auf den Pop-up Buchmessen in den Kommentaren mit!

 

13. April 2016

Weltweite Premiere: Antiquarische Bücher beim Welttag des Buches

von ZVAB

Duell-Fechten

 
Der 23. April ist für alle Bücherwürmer ein besonderer Tag: denn am UNESCO-Welttag des Buches und des Urheberrechts wird seit 1996 weltweit die Liebe zum Buch gefeiert. In diesem Jahr mit einer Premiere, denn 2015 nimmt erstmals die ILAB – International League of Antiquarian Booksellers mit einer Aktion an den Feierlichkeiten teil.

Ob in Sydney, in Tokio, Kapstadt, München, Moskau, New York oder London: in der ganzen Welt werden Antiquariate am 23. April “Pop-Up-Book-Fairs” veranstalten. Dem Vorbild von “Pop-Up-Stores” folgend, sollen diese Messen nur sehr temporär stattfinden und das noch dazu an Orten, an denen sie erstmal überraschen: an Bahnhöfen, auf Schiffen, in Museen, auf Dachterrassen und auf Hochhäusern.

„Bücher können Leben ändern!“
An allen Standorten der Aktion werden Spenden für das Leseförderungsprojekt der UNESCO im Südsudan gesammelt. Für eine Spende von 3 US-Dollar erhält ein Kind im Südsudan ein Buch, für 15 Dollar gehen 12 Schulbücher an eine Schulklasse und für 500 gespendete Dollar erhält eine Gemeinde eine Sammlung von 45 Schulbüchern.

Wo findet ein Pop-Up-Book-Fair in Ihrer Nähe statt? Nicht nur Antiquariate in Großstädten beiteiligen sich an der Aktion: in Königstein in der Nähe von Frankfurt am Main lädt das Auktionshaus Reiss & Sohn zu einer Buch-Soiree ein, im schwedischen Lund ließ sich der Antiquar Pierre Dethorey zu einer Messe ausschließlich mit Pop-up-Büchern inspirieren und auch im italienischen Lucca in der Toskana wird man am Welttag des Buches kreativ.

Auf der Seite der ILAB können Sie sich über die verschiedenen regionalen Standorte der Messen informieren. Für alle Buchliebhaber, die am 23. April nicht unterwegs sein können, wird das ZVAB einige Impressionen einfangen.

9. April 2015