ZVABlog

Direkt zum Inhalt springen

Zur ZVAB Startseite

Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher

15 Gründe für Bücher aus Papier

von ZVAB

 

E-Book oder Papierbuch? Für viele ist das kein “Entweder-oder” mehr, sondern je nach Gelegenheit und Buch eine Frage der Vor- und Nachteile.

Wir haben uns Gedanken gemacht und 15 Gründe gefunden, die uneingeschränkt und allzeit für das Lieblingsstück jedes Bibliophilen sprechen:

1. Ein Buch muss nicht aufgeladen werden.

2. Seine physikalische Präsenz, Eselsohren, ein alter Zettel zwischen den Seiten, Anmerkungen zu denkwürdigen Stellen.

3. Der Überblick: Man spürt, wie viel man bereits von einem Buch gelesen hat.

4. Ein Buch macht sich besser im Regal, seine Bibliothek kann man nicht digitalisieren.

5. Bücher überstehen Sand, Meer und Eiscreme.

6. Mit Büchern verbindet man Erinnerungen.

7. Ein geliebtes Buch kann man an Freunde und geliebte Menschen weitergeben.

8. Bücher sind Kunstwerke: sie haben ein tolles Design, Illustrationen, besondere Einbände…

9. Das gekaufte Buch ist ganz deins und du kannst damit machen, was du willst: demonstrativ im Regal ausstellen, verkaufen, weitergeben, darin rumkritzeln oder es mit Eselsohren versehen.

10. Nichts auf der Welt kann alte Erstausgaben, antiquarische, vergriffene oder kunstvoll angefertigte Bücher ersetzen.

11. Einen Download zu verschenken ist manchmal doch recht unpersönlich.

12. Sich stundenlang alleine durch ein Menü klicken oder die gefüllten Bücherregale eines Bücherladens durchstöbern?

13. Bücher riechen gut.

14. Deine Bibliothek ist Ausdruck deines Wissens und deiner Interessen.

15. Solange es genug Leute gibt, denen das gedruckte Wort ebenso so viel Freude bereitet wie uns, wird das Papierbuch immer präsent sein!

 

Warum liebt Ihr Bücher aus Papier?

 

8. July 2014

Über die Zukunft des Buches

von ZVAB
What is Reading for? von Robert Bringhurst

Vom 9. bis 12. Juni 2010 fand am Rochester Institute of Technology ein Symposium mit dem Titel The Future of Reading (Die Zukunft des Lesens) statt. Dass die dort geäußerten Expertenmeinungen auch zwei Jahre später noch von höchstem Interesse sind, beweist ein Blick auf ein Büchlein mit dem Titel What is Reading for? (Wozu lesen?). Es enthält den Abschlussvortrag des renommierten Typografie-Spezialisten Robert Bringhurst (Autor des Referenzwerks The Elements of Typographic Style) und ist bisher leider nur in englischer Sprache, in einer Auflage von 500 Ausgaben, erschienen.

Was bedeutet Lesen?
Darin befreit der Autor den Begriff des Lesens von seiner sprichwörtlichen Bedeutung und (Weiterlesen …)

4. May 2012