ZVABlog

Direkt zum Inhalt springen

Zur ZVAB Startseite

Zentrales Verzeichnis Antiquarischer Bücher

ZVABlog durchsuchen

  • Lutz: Ich habe das jetzt mit 3 Bänden eines alten Konversationslexikons versucht. Da hatten die Einbände sehr alte...
  • Björn: Guten Tag, Gibt es eigentlich auch Antiquariate, die auf Bücher spezialisiert sind die sich in keinem Register...
  • Georg Igl: Hallo, ja das sind gute Tips. Bei Katzenstreu würde ich welches aus reinem Bentonit empfehlen. Das ist...
  • Rannug: Das ist wirklich ein sehr guter Artikel und eine wirklich gute “Zustandsbeschreibung 221; dieser...
  • Annemarie Post-Martens: Hallo, Ihr Lieben, sehe dies erst jetzt… Schickeles besondere Art zu schreiben, hatte...

Salman Rushdie zum 60. Geburtstag – "Redefreiheit ist das Entscheidende"

von zvab
Salman Rushdie
  Salman Rushdie

Berühmt, berüchtig, geehrt und gejagd. Mit Die satanischen Verse sicherte sich Salman Rushdie (*19. Juni 1947 in Bombay) 1988 einen Platz in der Liste weltberühmter Schriftsteller – und spaltete die Geister. Die in den Alpträumen eines Protagonisten beschriebene Lebensdarstellung des Propheten Mohammed empörte Teile der muslimischen Welt. Der damalige iranische Staatschef Khomeini setzte infolge dessen am 14. Februar 1989 ein Kopfgeld von über drei Millionen Dollar auf den Schriftsteller aus. Begründet wurde diese Fatwa damit, das Buch sei „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“.
Der für Rushdie typische “magische Realismus” in seinen Erzählungen verbindet auf zauberhafte Art und Weise Mythos und Phantasie. Als Einstieg in Rushdies Werk bietet sich sein erster literarischer Erfolg Mitternachtskinder an, der 1981 mit dem Booker-Preis ausgezeichnet wurde.
Der Protagonist Saleem Sinai kommt am 15. August 1947 exakt um Mitternacht zur Welt, seine Geburtsstunde ist die des unabhängigen Indiens, mit dessen politischer Geschichte seine Lebensgeschichte untrennbar verwoben ist. Als er in die Pubertät kommt, entdeckt Saleem, dass er die Fähigkeit besitzt, mit den anderen Mitternachtskindern des Subkontinents, die zur gleichen Zeit geboren wurden, telepathisch zu kommunizieren. So initiiert er einen Kongress der Mitternachtskinder, lernt aber auch seinen ärgsten Widersacher Shiva kennen. Mit seiner experimentierfreudigen Erzählkunst hat Rushdie dem englischsprachigen Roman neue Impulse gegeben und durch seinen Erfolg auch das Interesse an postkolonialer Literatur befördert.

18. June 2007

Stichwörter:

, , , , ,

4 Kommentare

  1. S. Hartlieb schrieb am June 20, 2007:

    Herzlichen Glückwunsch, Herr Rushdie!
    Mögen Sie lange und glücklich leben, unbehelligt von intoleranten Fanatikern, die dem Rest der Welt ihre Überzeugungen aufzwingen wollen.
    Es lebe die Freiheit, die auch immer die Freiheit des Anderen ist.

  2. Gudrun schrieb am June 20, 2007:

    …Dass Sie das geschafft haben!Herzlichen Glückwunsch und ein langes Leben!

  3. Glarean Magazin schrieb am March 15, 2008:

    Heute vor … Jahren

    Orient gegen Okzident?
    Der Fall Salman Rushdie
    Am 14. März 1989 geht ein Schrei der Entrüstung und des Entsetzens durch die gesamte aufgeklärte Welt: Der Islam, fundamentalistisch personifiziert in dem Teheraner Imam Ruhollah Ibn Mustafa Musawi Kho…

  4. daniela schrieb am January 29, 2009:

    iich hab eine ganz dringende bitte an euch. ich muss eine literaturarbeit über das buch „mitternachtskinder“ schreiben. durch den ganzen anderen schulstress werde ich aber mit dem lesen nicht mehr fertig. könnte vllt iwer von euch, mir den inhalt in nur kurzen worten erklähren und vorallem auch das ende ?

    lg. dani


RSS-Feed für Kommentare dieses Beitrags.

Leave a comment

Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>